Tarifvertrag drk entgeltgruppen

Im Jahr 2016 fühlten sich 44 % der Befragten in Luxemburg sicher, wenn sie nach Einbruch der Dunkelheit alleine spazieren gingen, verglichen mit dem niedrigeren EU-28-Durchschnitt von 35 %. Darüber hinaus sind viele andere Indikatoren über die Qualität der Gesellschaft in Luxemburg besser als im EU-Durchschnitt. So sahen 28 % der Befragten in Luxemburg im Jahr 2016 eine große Spannung zwischen verschiedenen Rassen und ethnischen Gruppen, die deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 41 % lag. Der Arbeitgeberverband ist die Union der luxemburgischen Unternehmen (Union des Entreprises Luxembourgeoises, UEL), die Unternehmen des privaten Sektors vertritt. Uel hat acht Mitgliederorganisationen (darunter die Industrie- und Handelskammer) und umfasst rund 35.000 Arbeitgeber und etwa 80 % alle Arbeitnehmer. UEL wurde im Jahr 2000 durch die Formalisierung eines bestehenden Verbindungsausschusses sektoraler Wirtschaftsorganisationen gegründet. UEL unterzeichnete die seltenen wirtschaftsweiten Abkommen, die hauptsächlich europäische Rahmenabkommen umsetzen. Die wichtigsten Verhandlungsebenen liegen auf sektoraler und betrieblicher Ebene. Vereinbarungen auf Sektoraler Ebene gelten zunächst nur für Unternehmen, die den Arbeitgeberverbänden angehören, die die Vereinbarung unterzeichnet haben, aber oft von der Regierung auf den gesamten Sektor ausgedehnt werden – 28 werden derzeit auf diese Weise erweitert, so die Arbeitsaufsichtsbehörde (ITM, „Conventions collectives de travail déclarées d`obligation générale“). Das gesamte Arbeitsrecht über arbeitgebervertretung, Gewerkschaftsvertretung und Tarifverhandlungen ist im Arbeitsgesetzbuch enthalten. 2016 gab es eine wesentliche Änderung des Arbeitsgesetzbuches in Bezug auf die Arbeitszeitregelung, bei der ein befristet gültiges System von Bezugszeiträumen durch bestimmte ersetzt und unter bestimmten Bedingungen und mit bestimmten Einschränkungen auf bis zu vier Monate oder sogar bis zu 12 Monate durch Tarifverhandlungen verlängert wurde.

Darüber hinaus trat das Gesetz zur Reform der Arbeitnehmervertretung in Unternehmen 2016 schrittweise in Kraft und am 1. Dezember 2016 trat eine Reform des Elternurlaubs in Kraft. Nein, sondern verhandelt mit der Regierung, die dem Tarifvertrag gleichgestellt ist. Der Begriff des „Luxemburger Modells“ wird häufig erwähnt, wenn der soziale Dialog oder die Arbeitsbeziehungen innerhalb des Großherzogtums diskutiert werden. Das Modell sieht eine Organisation und Kultur des sozialen Dialogs vor, die in der Lage ist, Meinungsverschiedenheiten beizulegen und die Hauptakteure unterschiedlicher Herkunft zusammenzubringen, um einen Konsens darüber zu erzielen, welche Maßnahmen das wirtschaftliche und soziale Wohlergehen des Landes verbessern werden. Diese Dimension findet nach wie vor große Resonanz bei den Akteuren des sozialen Dialogs auf allen Ebenen. Ein weiteres Merkmal des sozialen Dialogs in Luxemburg ist seine traditionell dreiseitige Dimension, an der Gewerkschaften, Arbeitgeberorganisationen und die Regierung beteiligt sind. Der Staat gilt als eigenständiger Sozialpartner. Die meisten wichtigen Vereinbarungen, die auf nationaler Ebene getroffen wurden – beispielsweise über Inflationskontrolle, Haushaltsausgleich, Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Arbeitsmarktsituation – werden in der Tat von allen drei Parteien ausgehandelt.